Tag-Archiv für » Pentadoc Radar «

ELO Digital Office gewinnt Vergleichstest „E-Mail-Management“ von PENTADOC Radar: Platz 1: ELO überzeugt mit Bestleistungen

Montag, 6. Dezember 2010 21:33

Wien, 7. Dezember 2010 – ELO Digital Office hat beim aktuellen Vergleichstest „E-Mail-Management“ 2010/2011 von PENTADOC Radar den ersten Platz belegt. Getestet wurden in der ersten Auflage Lösungen zur E-Mail-Archivierung. Hier konnte sich die Systemplattform ELOenterprise in Verbindung mit dem E-Mail-Modul ELO XC durchsetzen. Weitere Teilnehmer des Vergleichstests waren Ceyoniq Technology, Optimal Systems, rent a brain sowie Symantec (Deutschland).   

Besonders bei den Praxisszenarien erwies sich ELO mit seiner ECM-Lösung als leistungsstärkster Teilnehmer. So war die Einbindung neuer Postfächer – inklusive Rechtevergabe und Zuweisung der Retention-Perioden – nur ein Funktionsbereich, der den Prüfern als besonders praktikabel und prozessnah auffiel. ELO konnte alle Prüfungsszenarien souverän umsetzen und erreichte mit 95,27 Prozent der Maximalpunktzahl Platz 1 in der Wertung.

Praxisnähe im Fokus

Laut Pentadoc gibt es eine Vielzahl an ausgereiften Lösungen auf dem Markt. Dennoch ist E-Mail-Management erst bei rund 35 Prozent aller Unternehmen im Einsatz. Bei dem Vergleichstest stand die Praxisnähe im Vordergrund: „Es ging nicht um einen reinen Vergleich endloser Kriterienkataloge und eine Bewertung anhand von Screenshots. Wir wollten wissen, wie die Lösungen in der Praxis wirklich funktionieren und haben sie daher live getestet“, so Bernhard Bachinger, Projektleiter des Vergleichstests bei Pentadoc.

Die Systeme wurden jeweils an achtstündigen Benchmark-Tagen geprüft. Dabei umfasste das Testspektrum vier Praxisszenarien und einen Lasttest – angefangen bei Mechanismen zur Entlastung des Speichers über Vorgehensweisen bei der Wiederherstellung archivierter Nachrichten bis hin zu Funktionen zur Unterstützung von Projekttätigkeiten.

E-Mails beinhalten häufig geschäftskritische Informationen. Daher ist die optimale Verzahnung der Informationen mit den Geschäftsprozessen beim E-Mail-Management das A & O. „Unsere serverbasierten Komponenten bieten über frei konfigurierbare Regelwerke umfangreiche Möglichkeiten zur Automatisierung. So lassen sich wichtige Inhalte aus ein- und ausgehenden E-Mails gezielt und vorgangsbezogen in die laufenden Geschäftsabläufe einbeziehen“, erklärt Karl Heinz Mosbach, Gründer und Geschäftsführer der ELO Digital Office GmbH. Insgesamt müssen ECM-Systeme eine Compliance-konforme E-Mail-Archivierung sicherstellen.
ELO Digital Office GmbH

ELO Digital Office entwickelt und vertreibt leistungsfähige Software für elektronisches Dokumentenmanagement, digitale Archivierung und Workflow-Management und deckt das gesamte Spektrum des Enterprise-Content-Management (ECM) ab. Die ELO®-Produktpalette besteht aus den drei Linien ELOoffice, der DMS-Einstiegslösung, der modularen Client-/Server-Lösung für den Mittelstand ELOprofessional sowie der plattformunabhängigen, hochskalierbaren und mandantenfähigen High-End-Lösung ELOenterprise mit besonderen Stärken im Rechenzentrums- und Portaleinsatz. Die Systeme sind untereinander voll kompatibel, Datenaustausch und Upgrade sind jederzeit möglich.

Das Unternehmen wurde 1998 mit Sitz in Stuttgart als eigenständige Einheit aus der Unternehmensgruppe Louis Leitz ausgegliedert und ist mittlerweile mit Niederlassungen in Europa, Asien und Australien international aufgestellt. Über das dichte Netzwerk von Systempartnern werden weltweit mehr als 450.000 Arbeitsplätze betreut. Zudem pflegt ELO zahlreiche Technologie-Partnerschaften mit Soft- und Hardwareherstellern wie Fujitsu, Hewlett-Packard, Kodak, Kyocera, Microsoft sowie Sun Microsystems.

Einsatz finden die ELO-Produkte in Organisationen unterschiedlichster Branchen und Größe wie z. B. Airbus, Alstom, EADS, EnBW, HSG Zander sowie diversen Landes- und Bundesbehörden. Weitere Informationen unter: www.elo.com.

Thema: PR-Artikel | Kommentare deaktiviert | Autor: admin