Tag-Archiv für » ELO Plug-in-Konzept auf der CeBIT «

CeBIT: Individuell + schnell: ELO ECM mit vorgefertigten

Donnerstag, 8. März 2012 14:46

Hannover/CeBIT, 08.03.2012 – ELO Digital Office präsentiert auf der CeBIT in Halle 3, Stand F30 sein neues Plug-in-Konzept auf der Grundlage vorgefertigter Business-Templates. Hiermit lassen sich Fachanwendungen wie das Vertrags-, Projekt- oder Sitzungsmanagement branchenspezifisch abbilden. Die vorgefertigten Musterlösungen können einfach und schnell an kundenindividuelle Anforderungen angepasst werden.  Sie basieren auf der Standardversion der ELO-Systembausteine, so zum Beispiel Applikationsdiensten oder dem Automatisierungs- bzw. Workflow-Server. 

Die Templates modellieren und gestalten hierbei völlig variabel das Aussehen und die zugrundeliegende Geschäftslogik, nach der die Fachapplikation arbeiten soll. Das Ergebnis sind Fachanwendungen, die einfach und rasch eingeführt werden können und wenig zusätzliche Programmierungsleistung benötigen. Ziel ist, den Implementierungsaufwand drastisch zu reduzieren.

Die Geschäftsprozesslogik einer branchenspezifischen Fachapplikation ist das A & O für den Geschäftserfolg. Auch wenn Fachapplikationen wie das Vertragsmanagement zum Großteil auf Standards basieren, so sind die Unternehmensanforderungen im Einzelnen doch eher spezifisch. Dies schlägt sich in der Praxis meist in Form individueller Lösungen mit hohem Programmier- und Implementierungsaufwand nieder. Die eigentlichen Softwarelizenzkosten sind im Vergleich dazu beinahe vernachlässigbar.

Das ELO Plug-in-Konzept für beliebige Fachanwendungen ist ein Ergebnis der positiven Erfahrungen mit dem ELO Business Logic Provider (BLP). Mit  dessen Hilfe lassen sich im ERP-Umfeld Geschäftsprozesse und Applikationslogik frei konfigurierbar in eigenen Templates abbilden. Das neue Konzept bietet nunmehr Plug-in-Fähigkeit für das gesamte ELO-ECM-System – und zwar für  beliebige Fachanwendungen. Aus der Praxiserfahrung mit dem ELO BLP resultiert auch die Sicherheit, dass das Ganze reibungslos funktioniert. Dank des Template-basierten Ansatzes lässt sich die Fachapplikation problemlos an sich ändernde Unternehmensprozesse anpassen. Die Adaptionen können in der Regel vom Kunden selbst vorgenommen werden. Dies reduziert die laufenden Kosten im Betrieb auf ein Minimum.

 

 

 

ELO Digital Office GmbH

ELO Digital Office entwickelt und vertreibt leistungsfähige Software für elektronisches Dokumentenmanagement, digitale Archivierung und Workflow-Management und deckt das gesamte Spektrum des Enterprise-Content-Management (ECM) ab. Die ELO®-Produktpalette besteht aus den drei Linien ELOoffice, der DMS-Einstiegslösung, der modularen Client-/Server-Lösung für den Mittelstand ELOprofessional sowie der plattformunabhängigen, hochskalierbaren und mandantenfähigen High-End-Lösung ELOenterprise mit besonderen Stärken im Rechenzentrums- und Portaleinsatz. Die Systeme sind untereinander voll kompatibel, Datenaustausch und Upgrade sind jederzeit möglich.

Das Unternehmen wurde 1998 mit Sitz in Stuttgart als eigenständige Einheit aus der Unternehmensgruppe Louis Leitz ausgegliedert und ist mittlerweile mit Niederlassungen in Europa, Asien und Australien international aufgestellt. Über das dichte Netzwerk von Systempartnern werden weltweit mehr als 450.000 Arbeitsplätze betreut. Zudem pflegt ELO zahlreiche Technologie-Partnerschaften mit Soft- und Hardwareherstellern wie Fujitsu, Hewlett-Packard, Kodak, Kyocera, Microsoft sowie Sun Microsystems.

Einsatz finden die ELO-Produkte in Organisationen unterschiedlichster Branchen und Größe wie z. B. Airbus, Alstom, EADS, EnBW, HSG Zander sowie diversen Landes- und Bundesbehörden. Weitere Informationen unter: www.elo.com.

Thema: PR-Artikel | Kommentare deaktiviert | Autor: admin