Tag-Archiv für » CANCOM a+d und iPad2 «

Integration verschiedenster Devices mit CANCOM AHP Cloud – CANCOM a + d bindet iPad 2 und andere Tablets in Unternehmensnetzwerke ein

Montag, 4. April 2011 10:18

Wien, 4. April 2011 – Tablets wie das neue iPad 2 von Apple oder das Samsung Galaxy Pad erfreuen sich nicht nur im privaten Umfeld wachsender Beliebtheit – wer sich erst an die Arbeit mit diesen neuen Werkzeugen gewöhnt hat, will diese früher oder später auch im Arbeitsalltag nicht mehr wissen. Mit der CANCOM AHP Cloud bietet die CANCOM a + d IT Solutions GmbH ihren Kunden eine spannende Lösung, die es erlaubt, die unterschiedlichsten Endgeräte in das Firmennetzwerk einzubinden, ohne die Sicherheit oder die Stabilität des Systems zu gefährden. 

 ”Dank den neuen, attraktiven Endgeräte wird der Trend zur Consumerization immer stärker“, beschreiben Ing. Peter Abrahamczik und Andreas Holme, die Geschäftsführer der österreichischen CANCOM a + d IT Solutions GmbH, die aktuelle Marktentwicklung. Geräte, die ursprünglich der Unterhaltungselektronik beziehungsweise der privaten IT-Anwendung zugeschrieben wurden, wachsen ihren Besitzern derart stark ans Herz, dass sie diese Devices auch für Arbeit benutzen wollen. „Für ein Unternehmen ist diese Entwicklung als durchaus positiv anzusehen,“ schildert Abrahamczik, „da eine tiefere, persönliche Bindung zum Arbeitsgerät auch die Produktivität des einzelnen Mitarbeiters steigert.“

Traditionelle IT-Leiter sind von dieser Entwicklung allerdings weniger begeistert: Zum einen ist es schon aus technischer Sicht nicht ganz einfach, immer wieder neue Geräte in das Unternehmensnetzwerk einzubinden, zum anderen stellt jedes fremde Device natürlich ein gewisses Sicherheitsrisiko dar. Zumindest in der herkömmlichen IT-Landschaft.

Beim Cloud Computing gehören diese Bedenken jedoch der Vergangenheit an. So ist es beispielsweise bei der CANCOM AHP Private Cloud Lösung völlig egal, mit welchem Endgerät sich der Benutzer am Firmennetzwerk anmeldet. Sämtliche Anwendungen, seien es die Textverarbeitung, ein Tabellenwerkzeug, oder eine komplexe CRM-Lösung, laufen auf dem Server, und auch die Daten werden direkt auf den Storage-Systemen im Unternehmen gespeichert. Über einen Webbrowser wird das Endgerät des Benutzers quasi zu einem Ein- und Ausgabe-Terminal ohne lokale Speichermöglichkeit – auf diese Weise ist sichergestellt, dass keine unerwünschten Programme auf das Firmennetzwerk zugreifen können, und auch keine Informationen unbefugt aus dem Unternehmen hinausgeschmuggelt werden können.

„Die Schnittstelle zur CANCOM AHP Cloud ist ein ganz normaler Webbrowser“, erläutert Holme die Funktionsweise der Anwendung. „Aus diesem Grund ist es auch gleichgültig, mit welcher Art von Gerät der Benutzer auf die Daten zugreift.“ So können Apple Computer friedlich neben Windows-Rechnern und Unix-Maschinen existieren, jeder Anwender kann die Hardware nutzen, die ihm am sympathischsten erscheint, ohne auf allfällige Kompatibilitätsprobleme achten zu müssen. Wenn ein Arbeitsplatzrechner defekt ist, kann er ohne komplizierte Neu-Konfiguration gegen ein beliebiges neues Gerät ausgetauscht werden.

Auch die räumliche Unabhängigkeit wächst in der CANCOM AHP Cloud: Für den Mitarbeiter ist es egal, ob er sich an seinem Arbeitsplatz im Büro einloggt, oder sich mit seinem Laptop von unterwegs mit dem Firmennetz verbindet, er findet automatisch immer dieselbe gewohnte Arbeitsumgebung vor. Auf diese Weise wird auch Teleworking sicherer und komfortabler als bisher, der Bildschirm präsentiert sich dem Benutzer auf seinem Heim-PC genauso, wie er es vom Büro her gewöhnt ist.

Da alle Anwendungen auf dem Server laufen, ist es für den Administrator auch wesentlich einfacher, das System zu überwachen und bei Bedarf neue Updates einzuspielen. Wo Mitarbeiter der IT-Abteilung früher stunden- oder tagelang von einem Arbeitsplatz zum nächsten hasten mussten, um Systemaktualisierungen vor Ort einzuspielen, reicht es nun, die Anwendungen auf dem Server auf den neuesten Stand zu bringen; sobald sich die User per Webbrowser auf ihrem Arbeitsplatz einloggen, präsentiert sich ihnen automatisch die aktualisierte Anwendungsumgebung. Damit ist auch das Problem aus dem Weg geräumt, dass in ein und demselben Büro verschiedene Versionen eines Programms genutzt werden, die sich dann im schlimmsten Fall gegenseitig in die Quere kommen können.

„Die Cloud Computing-Lösungen von CANCOM a + d revolutionieren den Arbeitsalltag im IT-Umfeld sowohl für das Management, wie auch für jeden einzelnen Mitarbeiter“, fassen Abrahamczik und Holme die Vorteile der neuen Technologie zusammen. 

 

 

Firmenprofil CANCOM a + d IT Solutions GmbH:

Die CANCOM a + d IT Solutions GmbH ging im Jahr 2007 aus der Übernahme der a + d Computersysteme, des österreichischen Erfinders der mobilen Business-Class Kofferlösung „Personal Office“ und österreichweiter Anbieter professioneller IT-Lösungen und Service, durch die CANCOM Computersysteme GmbH, einer Tochter der 1992 gegründeten und seit 1999 börsennotierten deutschen CANCOM IT Systeme AG, hervor. Die CANCOM-Gruppe gehört in Deutschland zu den Top 3 der herstellerunabhängigen Systemhäuser. Das Unternehmen bietet seinen Kunden ein umfassendes IT-Produkt- und Dienstleistungsspektrum. Im Mittelpunkt der Geschäftstätigkeit steht dabei die stets individuelle Betreuung von mehr als 50.000 Kunden sämtlicher Branchen, wobei das komplette Spektrum von IT-Dienstleistungen wie IT-Management, System Solutions, Migration, Roll-outs, Integration, Storage & Backup, Security & Network Infrastructure, Print-Solutions, Abbildung komplexer Hard- und Softwarelösungen im PC- und Apple-Umfeld, IT-Consulting, System-Integration, IT-Services & Support, IT-Schulungen und IT-Beschaffung angeboten wird.

Die ehemalige a+d Computersysteme mit Sitz in Perchtoldsdorf/Wien brachte vor allem ihr österreichweites flächendeckendes Service-Netz und ihre international renommierten mobilen Office-Lösungen, die unter dem Markennamen „Personal Office“ vertrieben werden, in den Merger ein.

Die CANCOM Gruppe hat ihren Sitz im deutschen Jettingen-Scheppach und betreibt mittlerweile mehr als 30 Niederlassungen in Deutschland und Österreich mit insgesamt etwa 2.100 Mitarbeitern. Die Firmenzentrale der österreichischen Tochtergesellschaft, der CANCOM a + d IT Solutions GmbH, verblieb in der ehemaligen a + d-Zentrale im niederösterreichischen Perchtoldsdorf und beschäftigt derzeit 80 Mitarbeiter. Die CANCOM a + d IT Solutions GmbH besitzt in Österreich Niederlassungen in allen Ballungszentren wie Dornbirn, Salzburg, Linz, Graz, Innsbruck und Steyrermühl.

Thema: PR-Artikel | Kommentare deaktiviert | Autor: admin