ELO ECM-Fachkongress +++ 10. Oktober 2012 +++ Vienna Marriott Hotel: ECM Fachkongress: Erfolgreich in die Zukunft

Mittwoch, 5. September 2012 16:50 | Autor: admin

Wien/Linz, 6. September 2012 – Die Bühne gehört am 10. Oktober 2012 wieder dem Enterprise-Content-Management (ECM): ELO Digital Office lädt zum achten Mal in Folge zum ECM-Fachkongress, dieses Mal im Vienna Marriott Hotel in Wien ein. In Vorträgen und Workshops erfahren Anwender und Business-Partner Neuigkeiten rund um die Trends vom Markt, die aktuellen ECM-Technologien und gesetzliche Vorgaben.

Das Motto des diesjährigen ECM-Fachkongresses lautet „Erfolgreich in die Zukunft“. Die Gäste des Kongresses haben die Gelegenheit, die für sie passendste ECM-Lösung zu finden. Den Mehrwert von ECM für Unternehmen erläutert ELO-Geschäftsführer Karl Heinz Mosbach zu Beginn des Kongresses. Informationen über die rechtlichen Rahmenbedingungen zum Thema Aufbewahrungspflicht, elektronische Archivierung und Rechnungslegung gibt MinR Mag. Peter Höbart vom Bundesministerium für Finanzen.

Herausforderungen des digitalen Zeitalters

Firmen müssen heutzutage mit immer größeren Datenmengen klarkommen. Damit man diese „Big Data“ noch sinnvoll strukturieren und das Know-how speichern kann, bietet ELO zahlreiche Lösungen. Das Suchmodul iSearch, das E-Mail-Management-Tool ELO XC und die intelligente Middleware ELO Business-Logic-Provider (BLP) sind nur drei von zahlreichen Beispielen, wie Unternehmen ihre Prozesse logisch verbinden und ihre Daten bestmöglich nutzen können. Wer viel unterwegs ist, hat mit den Apps für das iPhone und das iPad von Apple, die Gelegenheit von außen auf seine Unternehmensdaten zuzugreifen. Dank der Offline-Fähigkeit der Apps wird Datenverlust vermieden. Sobald wieder WLAN verfügbar ist, werden die Änderungen in den Dateien synchronisiert.

Von der Theorie in die Praxis

Zu den Vorträgen gibt es parallel laufende Themen-Workshops. Die Kongressbesucher können die für sie relevanten Inhalte individuell zusammenstellen. In den Pausen darf diskutiert werden. Meinungsaustausch mit den Referenten, Ausstellern und Partnern ist erwünscht. Für Unterhaltung sorgt Kabarettist Günther Lainer. Er bringt den Gästen mit seiner Jonglage humorvoll nahe, wie sie ihr Büro mit ELO am besten organisieren. Den Abschluss des Kongresses bildet die ELO Dinner Party 2012. Hier knüpfen die Besucher mit Experten, Kunden und Partnern Kontakte. In entspannter Atmosphäre können sie dort das ausgezeichnete Essen genießen. Ein iPad 3 sowie andere Sachpreise wird unter allen Besuchern des Kongresses verlost, die einen Feedbackbogen ausfüllen und am Ende abgeben. Die Teilnahme am Kongress ist kostenfrei. Weitere Informationen zum Ablauf und zur Agenda sind unter www.elo.com/kongress-at abzurufen.

 

 

ELO Digital Office GmbH

ELO Digital Office entwickelt und vertreibt leistungsfähige Software für elektronisches Dokumentenmanagement, digitale Archivierung und Workflow-Management und deckt das gesamte Spektrum des Enterprise-Content-Management (ECM) ab. Die ELO®-Produktpalette besteht aus den drei Linien ELOoffice, der DMS-Einstiegslösung, der modularen Client-/Server-Lösung für den Mittelstand ELOprofessional sowie der plattformunabhängigen, hochskalierbaren und mandantenfähigen High-End-Lösung ELOenterprise mit besonderen Stärken im Rechenzentrums- und Portaleinsatz. Die Systeme sind untereinander voll kompatibel, Datenaustausch und Upgrade sind jederzeit möglich.

 Das Unternehmen wurde 1998 mit Sitz in Stuttgart als eigenständige Einheit aus der Unternehmensgruppe Louis Leitz ausgegliedert und ist mittlerweile mit Niederlassungen in Europa, Asien und Australien international aufgestellt. Über das dichte Netzwerk von Systempartnern werden weltweit mehr als 600.000 Arbeitsplätze betreut. Zudem pflegt ELO zahlreiche Technologie-Partnerschaften mit Soft- und Hardwareherstellern wie Fujitsu, Hewlett-Packard, Kodak, Kyocera, Microsoft sowie Sun Microsystems.

 Einsatz finden die ELO-Produkte in Organisationen unterschiedlichster Branchen und Größe wie z. B. Airbus, Alstom, EADS, EnBW, HSG Zander sowie diversen Landes- und Bundesbehörden. Weitere Informationen unter: www.elo.com.

Thema: PR-Artikel | Kommentare deaktiviert

High Tech schützt Menschen vor negativen Umwelteinflüssen

Montag, 11. Juni 2012 9:05 | Autor: admin

Wien, 11. Juni 2012 – Feinstaub und andere Umwelteinflüsse setzen den menschlichen Körper einer permanenten Belastung aus, die zu schwerwiegenden, gesundheitlichen Schäden führen kann. Das Klagenfurter Unternehmen Human Technics GmbH  & Co KG hat es sich zur Aufgabe gemacht, mit High Tech-Produkten der deutschen Firma Memon Bionic Instruments für eine nachhaltige Reduktion dieser Belastungen und damit eine Verbesserung des Raumklimas am Arbeitsplatz und in der Wohnumgebung zu sorgen.

Das Team rund um den Human Technics-Geschäftsführer Ing. Franz Führer kann auf ein umfangreiches Know How aus den verschiedensten Bereichen wie etwa Experimentalphysik, Komplementärmedizin, aber auch die klassische Elektrotechnik  zurückgreifen. „Uns alle verbindet der gemeinsame Wille, zusammen mit dem Hersteller Memon die Menschen dauerhaft von schädlichen Umweltbelastungen zu befreien“, fasst Führer die Philosophie hinter seinem Unternehmen, an dem unter anderem auch Sportler und Gastronomen beteiligt sind,  zusammen. Durch die vielschichtige Expertise ist es möglich geworden, die noch relativ junge Technologie aus verschiedensten Blickwinkeln zu betrachten und so gemeinsam neue Anwendungsmöglichkeiten zu entwickeln.

Die Wirkung der Memon-Produkte basiert zum einen auf dem Interferenzprinzip, das die neutralisierende Einflussnahme auf Schadinformationen beschreibt – die Informationen von Schadstoffbelastungen werden durch Gegenschwingungen aufgehoben, wie bei einem Noise Cancellation-Kopfhörer, der durch die Eliminierung von Umgebungsgeräuschen für einen klaren, unverfälschten Musikgenuss sorgt. Zum anderen auf dem Polarisationsprinzip, das einen Minus-Ionen Fluss in Gang setzt. So ist es mit diesem Verfahren möglich, die Feinstaubbelastung im Raum deutlich zu senken (Messungen zeigen im Schnitt 69%) und  das Raumklima nachhaltig zu verbessern, was sich durch Luftpartikelmessungen mit einem Laser-Aerosolspektrometer leicht nachweisen lässt.

Die Human Technics GmbH  Co KG wurde soeben Mai dieses Jahres gegründet, um die Produkte der Marke Memon auch in Österreich erfolgreich zu vermarkten. Und Franz Führer ist mit dem heimischen Markt bestens vertraut: Der gelernte Elektrotechniker war jahrelang im Führungsteam eines niederösterreichischen IT-Unternehmens tätig. Daher zielt Führer in der ersten Phase auch primär auf den Business-Markt: Heimische Unternehmen sollen durch die neue Technologie in die Lage versetzt werden, ihren Mitarbeitern und Kunden ein optimiertes Raumklima und damit deutlich verbesserte Arbeitsbedingungen zu bieten.

Human Technics wird am 3. Internationalen Feinstaubkongress, (www.feinstaubfrei.at) der vom 20. bis 21. Juni 2012 in Klagenfurt stattfindet, teilnehmen und mit einem Messestand vertreten sein. Interessenten können dort die Memon-Produkte genauer unter die Lupe nehmen können.

 

Firmenprofil Human Technics  GmbH  Co & KG

Die Human Technics GmbH Co & KG wurde 2012 als Vertriebsgemeinschaft für die Produkte der deutschen Memon Bionic Instruments GesmbH in Österreich gegründet, wobei der Schwerpunkt im Business-Bereich liegt. Das Unternehmen hat seinen Firmensitz in Klagenfurt, das operative Geschäft wird von Ing. Franz Führer geleitet. Ziel der Memon-Produkte ist eine nachweisbare Reduktion von negativen Umwelteinflüssen wie etwa Feinstaub auf den menschlichen Körper.  

Memon Bionic Instruments wurde 2002 im bayerischen Rosenheim gegründet, die Technologie im Hintergrund geht auf den Wissenschaftler Winfried Dochow zurück, der bereits 1982 mit Experimenten zur Beseitigung negative Umwelteinflüsse begann und bei seinen Forschungen unter anderem eng mit dem Ludwig-Boltzmann-Institut und dem Joanneum-Research Zentrum in Graz zusammen arbeitete. Memon beschäftigt derzeit 32 Mitarbeiter und vertreibt seine Produkte über selbständige Vertriebs- und Handelspartner im In- und Ausland, sowie über Distributoren.  

    

 Nähere Produktinformationen: www.humantechnics.at

Thema: PR-Artikel | Kommentare deaktiviert

ELO Digital Office veranstaltete europaweites Sales-Meeting in Wien: Gemeinsam Strategien für die Zukunft planen

Sonntag, 13. Mai 2012 16:24 | Autor: admin

Wien, 03.05.2012 – ELO Digital Office lud Ende April Die verantwortlichen Area Manager  nach Wien ein, um in entspannter Atmosphäre die neuen Strategien für die Zukunft zu planen. Enterprise Content Management gewinnt nicht nur für große Unternehmen zusehends an Bedeutung, dank der innovativen Cloud-Lösung von ELO können künftig auch kleine und mittlere Betriebe, die immerhin mehr als 95 Prozent der europäischen Wirtschaft ausmachen, von den technischen Möglichkeiten der Großkonzerne profitieren.

Das Sales-Meeting in Wien bot uns die Gelegenheit zu einem Gedanken- und Erfahrungsaustausch mit dem Sales-Management aus ganz Europa“, schildert ELO-Geschäftsführer DI Karl Heinz Mosbach. „Der persönliche Kontakt hilft uns dabei, die verschiedenen regionalen Märkte besser zu verstehen, und gemeinsam Strategien zu entwickeln, die dann letztendlich unseren Kunden zugutekommen.“ Im Vordergrund der Diskussionen standen vor allem die Bedürfnisse der KMUs, für die ECM und Dokumentenarchivierung eine immer wichtigere Rolle einnehmen. Diesem Trend entsprechend ist auch die österreichische ELO-Niederlassung in den letzten Jahren erfolgreich gewachsen. Derzeit wird der heimische Markt von Linz aus von einem bereits zwölfköpfigen Team betreut.

Neben dem offiziellen Austausch wurde den Gästen auch ein attraktives Rahmenprogramm geboten. Bei einer Fahrt mit der Oldtimer Bim um den Ring bis in den Prater konnte das internationale Management die den Charme der Donaumetropole genießen.

ELO wird heuer am 10. Oktober auch einen Fachkongress in Wien veranstalten, bei dem Partner, Kunden und Interessenten Informationen und Erfahrungen rund um das Thema Enterprise Content Management und  die digitale Dokumentenarchivierung austauschen können. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos. ONLINE Anmeldungen sind unter www.elo.com/ Register Events bereits möglich!.

ELO Digital Office GmbH

ELO Digital Office entwickelt und vertreibt leistungsfähige Software für elektronisches Dokumentenmanagement, digitale Archivierung und Workflow-Management und deckt das gesamte Spektrum des Enterprise-Content-Management (ECM) ab. Die ELO®-Produktpalette besteht aus den drei Linien ELOoffice, der DMS-Einstiegslösung, der modularen Client-/Server-Lösung für den Mittelstand ELOprofessional sowie der plattformunabhängigen, hochskalierbaren und mandantenfähigen High-End-Lösung ELOenterprise mit besonderen Stärken im Rechenzentrums- und Portaleinsatz. Die Systeme sind untereinander voll kompatibel, Datenaustausch und Upgrade sind jederzeit möglich.

Das Unternehmen wurde 1998 mit Sitz in Stuttgart als eigenständige Einheit aus der Unternehmensgruppe Louis Leitz ausgegliedert und ist mittlerweile mit Niederlassungen in Europa, Asien und Australien international aufgestellt. Über das dichte Netzwerk von Systempartnern werden weltweit mehr als 600.000 Arbeitsplätze betreut. Zudem pflegt ELO zahlreiche Technologie-Partnerschaften mit Soft- und Hardwareherstellern wie Fujitsu, Hewlett-Packard, Kodak, Kyocera, Microsoft sowie Sun Microsystems.

Einsatz finden die ELO-Produkte in Organisationen unterschiedlichster Branchen und Größe wie z. B. Airbus, Alstom, EADS, EnBW, HSG Zander sowie diversen Landes- und Bundesbehörden. Weitere Informationen unter: www.elo.com.

Thema: PR-Artikel | Kommentare deaktiviert

ELO ist ECM Lösungsanbieter des Jahres 2012

Sonntag, 13. Mai 2012 16:17 | Autor: admin

Wien, 03.05.2012 – ELO Digital Office, wurde von seinen österreichischen Kunden zum ECM Lösungsanbieter des Jahres 2012 gewählt. Geschäftsführer DI Karl Heinz Mosbach nahm im Rahmen einer exklusiven Gala im Marx Palast den begehrten Preis für sein Unternehmen entgegen.

„Der Award bestätigt uns einmal mehr, dass wir mit unseren Bemühungen, bei allem Streben nach Innovation und dem Einsatz der jeweils modernsten, verfügbaren Technologien den Kunden in den Mittelpunkt zu stellen, den richtigen Weg eingeschlagen haben“, freut sich Herr Mosbach. 

Ziel des ECM-Awards ist es, den Nutzen von Enterprise Content Management für Unternehmen aufzuzeigen, wobei nicht so sehr die Technik als solche, sondern viel mehr der Anwender mit seinen tatsächlichen Bedürfnissen und Anforderungen im Vordergrund stehen soll. Das Motto des ECM-Awards lautet dementsprechend auch „Menschen und Wissen miteinander vernetzen“, wobei letztendlich die Kundenzufriedenheit den Ausschlag für den Erfolg gibt. Insgesamt stehen vier Kategorien zur Verfügung, in denen nicht nur Lösungen und Anbieter, sondern auch Unternehmen, die bereits erfolgreich ECM im Einsatz haben, ausgezeichnet werden. Das Voting für den ECM-Lösungsanbieter des Jahres erfolgte online, das heißt, die Stimmen werden nicht von einer Expertenjury, sondern von den Anwendern selbst vergeben. Ein professionelles Voting-System mit Registrierung stellte dabei die korrekten Stimmabgaben sicher.

Die Produktpalette von ELO Digital Office deckt den gesamten Bereich der Dokumentenarchivierung und –verwaltung von der Desktop-Lösung für den Einzelarbeitsplatz bis hin zu komplexen Enterprise-Systemen ab. Um noch präziser auf die Anforderungen seiner Kunden eingehen zu können, bietet ELO seit Kurzem auch vorgefertigte Business-Templates an, mit denen Fachanwendungen wie beispielsweise Vertrags-, Projekt- oder Sitzungsmanagement branchenspezifisch abgebildet werden.  können. Die Musterlösungen lassen sich schnell und einfach an die individuellen Wünsche und Vorgaben der Kunden anpassen, was den Implementierungsaufwand einer ECM-Lösung und die damit verbundenen Kosten drastisch reduzieren kann.

Die Integration von mobilen Endgeräten stellte für ELO ebenfalls einen wichtigen Schritt dar, um den Bedürfnissen der Endanwender entgegenzukommen. So können mobile Anwender von unterwegs aus auch per Tablet oder Smartphone auf das ECM-System ihres Unternehmens zugreifen. 

Dass effizientes Dokumentenmanagement auch ohne kostspielige, eigene IT-Infrastruktur möglich ist, beweist ELO mit seiner eloCLOUD -   damit kommen auch kleine und mittlere Unternehmen in den Genuss einer vollwertigen Enterprise Content Management Lösung samt E-Mail-Archivierung und Workflow, wobei eine breitbandige Internetanbindung die einzige technische Voraussetzung darstellt.   

ELO wird auch heuer wieder einen Fachkongress in Wien veranstalten, bei dem Partner, Kunden und Interessenten Informationen und Erfahrungen rund um das Thema Enterprise Content Management und elektronische Dokumentenarchivierung austauschen können. Die Veranstaltung wird am 10. Oktober stattfinden, die Teilnahme ist kostenlos. ONLINE Anmeldungen sind unter www.elo.com/ Register Events bereits möglich!

ELO Digital Office GmbH

ELO Digital Office entwickelt und vertreibt leistungsfähige Software für elektronisches Dokumentenmanagement, digitale Archivierung und Workflow-Management und deckt das gesamte Spektrum des Enterprise-Content-Management (ECM) ab. Die ELO®-Produktpalette besteht aus den drei Linien ELOoffice, der DMS-Einstiegslösung, der modularen Client-/Server-Lösung für den Mittelstand ELOprofessional sowie der plattformunabhängigen, hochskalierbaren und mandantenfähigen High-End-Lösung ELOenterprise mit besonderen Stärken im Rechenzentrums- und Portaleinsatz. Die Systeme sind untereinander voll kompatibel, Datenaustausch und Upgrade sind jederzeit möglich.

Das Unternehmen wurde 1998 mit Sitz in Stuttgart als eigenständige Einheit aus der Unternehmensgruppe Louis Leitz ausgegliedert und ist mittlerweile mit Niederlassungen in Europa, Asien und Australien international aufgestellt. Über das dichte Netzwerk von Systempartnern werden weltweit mehr als 600.000 Arbeitsplätze betreut. Zudem pflegt ELO zahlreiche Technologie-Partnerschaften mit Soft- und Hardwareherstellern wie Fujitsu, Hewlett-Packard, Kodak, Kyocera, Microsoft sowie Sun Microsystems.

Einsatz finden die ELO-Produkte in Organisationen unterschiedlichster Branchen und Größe wie z. B. Airbus, Alstom, EADS, EnBW, HSG Zander sowie diversen Landes- und Bundesbehörden. Weitere Informationen unter: www.elo.com.

Thema: PR-Artikel | Kommentare deaktiviert

CeBIT: Mit dem Apple iPad maßgeschneidert ins ELO ECM-Archiv

Donnerstag, 8. März 2012 14:51 | Autor: admin

Hannover/CeBIT, 08.03.2012 – ELO Digital Office präsentiert auf der CeBIT 2012 in Halle 3, Stand F30 seine neue App für das Apple iPad. Die Benutzeroberfläche ist exakt auf den Tablet PC zugeschnitten worden. So ermöglicht die einfache Benutzerführung dem Anwender eine übersichtliche Navigation durch das ECM-Archiv. Außerdem stehen ihm die Dokumente auch offline zur Verfügung. Fotos lassen sich direkt ins Archiv hochladen. Die App ist ab sofort im App Store kostenlos verfügbar und kann direkt mit einem vorhandenen ELO Web Access Server genutzt werden.

Der mobile Zugriff auf Geschäftsdaten ist innerhalb der ECM-Welt längst keine Zugabe mehr. Vielmehr gilt er mittlerweile als Selbstverständlichkeit und ist fest in der Unternehmensstrategie verankert. Die mobilen Endgeräte von Apple genießen auch im Business-Umfeld hohe Akzeptanz. Dabei sind insbesondere Tablet PCs aufgrund ihrer Größe prädestiniert, um Geschäftsdokumente darzustellen. Apple zeichnet sich durch seine Strategie aus, Soft- und Hardware explizit aufeinander zuzuschneiden. Daher liegt es nahe, diesem Credo zu folgen und für die Apple Hardware bestimmte Apps ebenfalls dezidiert maßzuschneidern.

Dementsprechend hat ELO seine App voll und ganz für das iPad konzipiert –inklusive aller für den mobilen Zugriff relevanten Funktionen. Anwender navigieren  einfach durch das ECM-Archiv, suchen nach Dokumenten und lassen sich diese anzeigen. Des Weiteren können die Nutzer mit Hilfe der integrierten ELO Workflow-Funktionen von unterwegs ihre Aufgaben bearbeiten und im Bedarfsfall Prozesse freigeben.

Offline auf Dokumente zugreifen

Komfortabel ist darüber hinaus die Möglichkeit, Dokumente aus dem Unternehmensarchiv offline mit dem iPad abzurufen. So lassen sich relevante Unterlagen auch bei schwacher oder abgebrochener Netzverbindung darstellen und nutzen.

Scannen mit dem Foto-Upload

Das iPad kann auch als Scanner fungieren: Fotografiert der User damit beispielsweise Dokumente, kann er sie mit Hilfe des Foto-Upload direkt im ECM-Archiv ablegen. Dank der hohen Auflösung der integrierten Kamera sind die Dokumente sehr gut lesbar.

 

ELO Digital Office GmbH

ELO Digital Office entwickelt und vertreibt leistungsfähige Software für elektronisches Dokumentenmanagement, digitale Archivierung und Workflow-Management und deckt das gesamte Spektrum des Enterprise-Content-Management (ECM) ab. Die ELO®-Produktpalette besteht aus den drei Linien ELOoffice, der DMS-Einstiegslösung, der modularen Client-/Server-Lösung für den Mittelstand ELOprofessional sowie der plattformunabhängigen, hochskalierbaren und mandantenfähigen High-End-Lösung ELOenterprise mit besonderen Stärken im Rechenzentrums- und Portaleinsatz. Die Systeme sind untereinander voll kompatibel, Datenaustausch und Upgrade sind jederzeit möglich.

Das Unternehmen wurde 1998 mit Sitz in Stuttgart als eigenständige Einheit aus der Unternehmensgruppe Louis Leitz ausgegliedert und ist mittlerweile mit Niederlassungen in Europa, Asien und Australien international aufgestellt. Über das dichte Netzwerk von Systempartnern werden weltweit mehr als 450.000 Arbeitsplätze betreut. Zudem pflegt ELO zahlreiche Technologie-Partnerschaften mit Soft- und Hardwareherstellern wie Fujitsu, Hewlett-Packard, Kodak, Kyocera, Microsoft sowie Sun Microsystems.

Einsatz finden die ELO-Produkte in Organisationen unterschiedlichster Branchen und Größe wie z. B. Airbus, Alstom, EADS, EnBW, HSG Zander sowie diversen Landes- und Bundesbehörden. Weitere Informationen unter: www.elo.com.

Thema: PR-Artikel | Kommentare deaktiviert

CeBIT: Individuell + schnell: ELO ECM mit vorgefertigten

Donnerstag, 8. März 2012 14:46 | Autor: admin

Hannover/CeBIT, 08.03.2012 – ELO Digital Office präsentiert auf der CeBIT in Halle 3, Stand F30 sein neues Plug-in-Konzept auf der Grundlage vorgefertigter Business-Templates. Hiermit lassen sich Fachanwendungen wie das Vertrags-, Projekt- oder Sitzungsmanagement branchenspezifisch abbilden. Die vorgefertigten Musterlösungen können einfach und schnell an kundenindividuelle Anforderungen angepasst werden.  Sie basieren auf der Standardversion der ELO-Systembausteine, so zum Beispiel Applikationsdiensten oder dem Automatisierungs- bzw. Workflow-Server. 

Die Templates modellieren und gestalten hierbei völlig variabel das Aussehen und die zugrundeliegende Geschäftslogik, nach der die Fachapplikation arbeiten soll. Das Ergebnis sind Fachanwendungen, die einfach und rasch eingeführt werden können und wenig zusätzliche Programmierungsleistung benötigen. Ziel ist, den Implementierungsaufwand drastisch zu reduzieren.

Die Geschäftsprozesslogik einer branchenspezifischen Fachapplikation ist das A & O für den Geschäftserfolg. Auch wenn Fachapplikationen wie das Vertragsmanagement zum Großteil auf Standards basieren, so sind die Unternehmensanforderungen im Einzelnen doch eher spezifisch. Dies schlägt sich in der Praxis meist in Form individueller Lösungen mit hohem Programmier- und Implementierungsaufwand nieder. Die eigentlichen Softwarelizenzkosten sind im Vergleich dazu beinahe vernachlässigbar.

Das ELO Plug-in-Konzept für beliebige Fachanwendungen ist ein Ergebnis der positiven Erfahrungen mit dem ELO Business Logic Provider (BLP). Mit  dessen Hilfe lassen sich im ERP-Umfeld Geschäftsprozesse und Applikationslogik frei konfigurierbar in eigenen Templates abbilden. Das neue Konzept bietet nunmehr Plug-in-Fähigkeit für das gesamte ELO-ECM-System – und zwar für  beliebige Fachanwendungen. Aus der Praxiserfahrung mit dem ELO BLP resultiert auch die Sicherheit, dass das Ganze reibungslos funktioniert. Dank des Template-basierten Ansatzes lässt sich die Fachapplikation problemlos an sich ändernde Unternehmensprozesse anpassen. Die Adaptionen können in der Regel vom Kunden selbst vorgenommen werden. Dies reduziert die laufenden Kosten im Betrieb auf ein Minimum.

 

 

 

ELO Digital Office GmbH

ELO Digital Office entwickelt und vertreibt leistungsfähige Software für elektronisches Dokumentenmanagement, digitale Archivierung und Workflow-Management und deckt das gesamte Spektrum des Enterprise-Content-Management (ECM) ab. Die ELO®-Produktpalette besteht aus den drei Linien ELOoffice, der DMS-Einstiegslösung, der modularen Client-/Server-Lösung für den Mittelstand ELOprofessional sowie der plattformunabhängigen, hochskalierbaren und mandantenfähigen High-End-Lösung ELOenterprise mit besonderen Stärken im Rechenzentrums- und Portaleinsatz. Die Systeme sind untereinander voll kompatibel, Datenaustausch und Upgrade sind jederzeit möglich.

Das Unternehmen wurde 1998 mit Sitz in Stuttgart als eigenständige Einheit aus der Unternehmensgruppe Louis Leitz ausgegliedert und ist mittlerweile mit Niederlassungen in Europa, Asien und Australien international aufgestellt. Über das dichte Netzwerk von Systempartnern werden weltweit mehr als 450.000 Arbeitsplätze betreut. Zudem pflegt ELO zahlreiche Technologie-Partnerschaften mit Soft- und Hardwareherstellern wie Fujitsu, Hewlett-Packard, Kodak, Kyocera, Microsoft sowie Sun Microsystems.

Einsatz finden die ELO-Produkte in Organisationen unterschiedlichster Branchen und Größe wie z. B. Airbus, Alstom, EADS, EnBW, HSG Zander sowie diversen Landes- und Bundesbehörden. Weitere Informationen unter: www.elo.com.

Thema: PR-Artikel | Kommentare deaktiviert

ELO Digital Office auf der CeBIT 2012 in Halle 3, Stand F30: Mobil und flexibel in die (ECM-)Zukunft

Montag, 30. Januar 2012 16:16 | Autor: admin

Wien, 30. Jänner 2012 – Der diesjährige CeBIT-Auftritt von ELO Digital Office steht im Zeichen von ‚mobilen und flexiblen Arbeitsweisen im Enterprise-Content-Management (ECM)-Umfeld’. So zeigt ELO in Halle 3, Stand F30 eine neue maßgeschneiderte App für das Apple iPad. Besucher können live testen, wie einfach und effizient sich wichtige Dokumente und Geschäftsprozesse auf dem Tablet PC managen lassen. Des Weiteren präsentiert der Stuttgarter ECM-Hersteller die Lotus Notes-Edition seines DMS Desktop-Pakets für Microsoft Office. Außerdem ergänzen flexible Lösungsdesigns das Messeportfolio: Mit deren Hilfe lassen sich mit nur wenigen Mausklicks Musterlösungen für das Vertrags- oder Sitzungsmanagement umsetzen. Interessenten können sich alle Neuerungen live am Stand vorführen lassen.

Berührungsempfindliche Oberflächen haben die Arbeitsweise revolutioniert. So lassen sich elektronische Daten quasi anfassen. Prädestiniert dafür sind insbesondere Tablet PCs, wie das Vorreitermodell Apple iPad. Hierfür hat ELO eine App entwickelt, deren Benutzeroberfläche exakt auf das Gerät zugeschnitten wurde. Mit der ECM-App können Nutzer von überall auf ihre Informationen zugreifen, Dokumente und Akten sogar offline mitnehmen. Doch neben dem einfachen Zugriff auf Informationen und Daten bietet die Lösung auch erheblichen wirtschaftlichen Mehrwert: Denn Geschäftsprozesse und Workflows lassen sich direkt über das iPad steuern.

ECM für Lotus Notes

Microsoft Office bildet in den heutigen Büroumgebungen den De-facto-Standard. Doch dabei fehlt eine umfassende Unterstützung bei der Dokumentenverwaltung. Diese Lücke schließt der ELO DMS Desktop. Er verzahnt sich direkt mit den Programmen der Microsoft-Office-Linie und stellt leistungsfähige Mechanismen zum effizienten Dokumentenmanagement bereit. Besonders hierbei ist, dass ELO auch Lotus Notes-Anwender in dieses Lösungsspektrum einbindet. Die Anwender erhalten ein durchgängiges Verwaltungskonzept über alle Applikationswelten hinweg.

Management-Musterlösungen

Um täglich effizient und verzögerungsfrei zu arbeiten, braucht es immer mehr spezialisierte Fachanwendungen. Ob Vertrags-, Sitzungs- oder Projektmanagement: Wesentlich für eine effiziente Arbeitsweise ist, dass die Lösungen exakt auf die Bedürfnisse der Unternehmen zugeschnitten sind. Intelligenz und konfigurierte Business-Logik sollen den Anwender nicht nur unterstützen, sondern ihm anhand von Automatisierungsmechanismen sogar Arbeit abnehmen. ELO hat hierzu neue Add-ins für seine Applikationen entwickelt. Sie zeichnen sich neben der vorhandenen Business-Logik zu bestimmten Fachthemen dadurch aus, dass sie einfach an die individuellen Bedürfnisse angepasst werden können.

Mit praxiserprobten Branchenlösungen präsentieren sich wiederum verschiedene zertifizierte ELO Business-Partner. Angemeldet haben sich bereits ACTIWARE, BCIS IT-Systeme, busitec, exe GmbH, Fluctus IT, id-netsolutions, Kriesten, MODUS Consult sowie Soft-Trade.


ELO Digital Office GmbH

ELO Digital Office entwickelt und vertreibt leistungsfähige Software für elektronisches Dokumentenmanagement, digitale Archivierung und Workflow-Management und deckt das gesamte Spektrum des Enterprise-Content-Management (ECM) ab. Die ELO®-Produktpalette besteht aus den drei Linien ELOoffice, der DMS-Einstiegslösung, der modularen Client-/Server-Lösung für den Mittelstand ELOprofessional sowie der plattformunabhängigen, hochskalierbaren und mandantenfähigen High-End-Lösung ELOenterprise mit besonderen Stärken im Rechenzentrums- und Portaleinsatz. Die Systeme sind untereinander voll kompatibel, Datenaustausch und Upgrade sind jederzeit möglich.

Das Unternehmen wurde 1998 mit Sitz in Stuttgart als eigenständige Einheit aus der Unternehmensgruppe Louis Leitz ausgegliedert und ist mittlerweile mit Niederlassungen in Europa, Asien und Australien international aufgestellt. Über das dichte Netzwerk von Systempartnern werden weltweit mehr als 450.000 Arbeitsplätze betreut. Zudem pflegt ELO zahlreiche Technologie-Partnerschaften mit Soft- und Hardwareherstellern wie Fujitsu, Hewlett-Packard, Kodak, Kyocera, Microsoft sowie Sun Microsystems.

Einsatz finden die ELO-Produkte in Organisationen unterschiedlichster Branchen und Größe wie z. B. Airbus, Alstom, EADS, EnBW, HSG Zander sowie diversen Landes- und Bundesbehörden. Weitere Informationen unter: www.elo.com.

 
       
 

Thema: PR-Artikel | Kommentare deaktiviert

CANCOM ist Österreichs erster Apple autorisierter Systemintegrator (AASI)

Montag, 7. November 2011 16:05 | Autor: admin

Wien, 7. November 2011 – Die CANCOM a+d IT-Solutions GmbH. ist Österreichs erster Apple autorisierter Systemintegrator.  Damit bescheinigt der amerikanische Hersteller dem Systemhaus nun auch offiziell das bereits seit Jahren vorhandene Know-How, Apple-Produkte wie iPad oder iPhone, aber auch Arbeitsplatz-Computer der Mac-Familie in professionelle IT-Unternehmensumgebungen einbinden zu können.

iPad und iPhone erfreuen sich nicht nur bei privaten Anwendern ungebrochener Beliebtheit – wer sich erst einmal daheim an den mobilen Komfort  gewöhnt hat, will die kleinen digitalen Helferlein früher oder später auch im Arbeitsalltag nicht mehr missen. Demzufolge steigt auch sukzessive die Nachfrage nach Lösungen, mit denen die Apple-Geräte auch in eine Unternehmens-EDV eingebunden werden können.  

CANCOM Österreich hat sich schon lange mit dieser Thematik auseinandergesetzt. So ist es über die CANCOM AHP Private Cloud bereits möglich, jedes beliebige Internet-fähige Endgerät nahtlos in eine firmeninterne IT-Landschaft zu integrieren. Somit haben Benutzer von iPad und iPhone die Möglichkeit, jederzeit und von jedem Ort aus auf geschäftsrelevante Informationen aus ihrem Firmennetz zuzugreifen, ohne dass dabei die Sicherheit der Daten gefährdet wäre. Selbst wenn das mobile Gerät einmal verloren ginge, besteht dank der Cloud-Architektur und dem damit verbundenen Security-Konzept keine Gefahr, dass ein unehrlicher Finder über das Handy unbefugt in das Firmennetz eindringen könnte.

Auch der gemischte Einsatz von Mac-Computern und traditionellen Windows-Rechnern in einem Unternehmens-netzwerk ist für die Experten von CANCOM kein Problem. „Die Zertifizierungen führender Technologie-Hersteller wie Microsoft, Cisco, Citrix oder VMware zeigen, dass wir ein Spitzen-Know-How in praktisch allen gängigen Systemumgebungen aufgebaut haben“, freut Andreas Holme, einer der beiden Geschäftsführer  von CANCOM Österreich.

Seit kurzem trägt sein Unternehmen nun den Titel „Apple Authorised Systems Integrator“, der CANCOM auch offiziell seine Expertise bezüglich der Einbindung von Apple-Produkten in eine Enterprise-Umgebung bescheinigt.

„Dieser Status bestätigt unseren Kunden auch, dass wir nicht nur imstande sind, Apple-Produkte in professionelle IT-Umgebungen zu integrieren, sondern auch die zugehörigen, professionellen Service- und Support-Dienstleistungen anzubieten“, betont CANCOM Österreich Geschäftsführer Ing. Peter Abrahamczik. Und dieses Expertise reicht weit über die Grenzen Österreichs hinaus: So ist CANCOM als Komplettlösungsanbieter der größte zentraleuropäische Apple-Partner im Enterprise-Umfeld.

 

Firmenprofil

CANCOM a + d IT Solutions GmbH

Die CANCOM a + d IT Solutions GmbH ging im Jahr 2007 aus der Übernahme der a + d Computersysteme, des österreichischen Erfinders der mobilen Business-Class Kofferlösung „Personal Office“ und österreichweiter Anbieter professioneller IT-Lösungen und Service, durch CANCOM hervor. Die 1992 gegründete CANCOM Gruppe gehört in Deutschland zu den Top 3 der herstellerunabhängigen Systemhäuser. Das ganzheitliche Produkt- und Dienstleistungsportfolio richtet sich an den Anforderungen und Bedürfnissen von mittelständischen als auch Großunternehmen aus. Es reicht von der Beratung und dem Design von IT-Architekturen über die IT-Beschaffung und Integration bis hin zum Betrieb der Systeme.

Die börsennotierte CANCOM AG hat ihren Sitz in München unterhält rund 30 Standorte in Deutschland und Österreich mit insgesamt etwa 2.100 Mitarbeitern. Die Firmenzentrale der CANCOM a + d IT Solutions GmbH befindet sich im niederösterreichischen Perchtoldsdorf. Mit Niederlassungen in allen österreichischen Ballungszentren wie Dornbirn, Salzburg, Linz, Graz, Innsbruck, Steyrermühl und Klagenfurt beschäftigt die CANCOM a + d IT Solutions circa 100 Mitarbeiter.

Produktinformationen: www.cancom.at

Thema: PR-Artikel | Kommentare deaktiviert

Com Tec Co entwickelt Enterprise iPad und iPhone Dashboard-App für Swiss Re

Donnerstag, 13. Oktober 2011 9:44 | Autor: admin

Wien, 13. Oktober 2011 – Com Tec Co, ein Unternehmen, das mobile Apps für Unternehmen entwickelt, unterstützte den führenden Rückversicherer Swiss Re dabei, seinem Top-Management eine Dashboard-App für iPad und iPhone zur Verfügung zu stellen. Die App ermöglicht den Top-Managern von Swiss Re, an jedem Ort und zu jeder Zeit den Zugang zu entscheidenden Führungsinformationen des Unternehmens, unter anderem zu wichtigen Dokumenten und Berichten.

Die App wird professionellen Sicherheitsanforderungen gerecht, welche von einer unabhängigen Firma für die Beurteilung von IT-Sicherheit geprüft wurden, und hat eine leicht zu bedienende Benutzeroberfläche, die die Möglichkeiten von iPad und iPhone in vollem Umfang nutzt.

„Wir sind mit der Zusammenarbeit mit Com Tec Co äußerst zufrieden. Das Unternehmen hat uns während des gesamten Prozesses unterstützt – vom User Experience Design über die Architektur der Lösung, den Plan für die Integration bis hin zu Implementierung und Tests. Die flexible und kooperative Arbeitsmethode hat uns geholfen, die Entwicklung der Lösung optimal zu steuern und innerhalb von weniger als sechs Monaten die Ergebnisse zu bekommen, die wir brauchten“, erklärt Daniel Keller, IT Lead Enterprise Steering Project. „Die App stellt unserer Unternehmensleitung an jedem beliebigen Ort die Informationen zur Verfügung, die sie benötigt. Es ist eine großartige Hilfe für die Optimierung und Steuerung der Leistung unseres Unternehmens“, sagt Niranjan Nathan, CEO Office von Swiss Re.

Work 2.0: Kundenspezifische Anpassung von Unternehmens-IT mit hohen Standards für die Nutzbarkeit, die von führenden Unternehmen für Verbrauchertechnologie aufgestellt wurden, eine zunehmende Zahl von mobil tätigen Mitarbeitenden, eine Überlast an Informationen und Aufgaben – all diese Trends stellen den Status quo von IT-Abteilungen in Frage und verlangen von ihnen, mit der richtigen Strategie zu reagieren.

Com Tec Co meistert diese Herausforderungen mit einem einzigartigen Verfahren für die Bereitstellung von mobilen Unternehmenslösungen. Dabei verbindet Com Tec Co seine zehnjährige Erfahrung in der Entwicklung zentraler Unternehmenslösungen für Kunden aus dem Kreis der Global 500 mit seinen Konzeptionsfähigkeiten für benutzerfreundliche Applikationen im mobilen Bereich. Die mobilen Workspace-Apps, die für Plattformen wie iPad/iPhone und Android entwickelt werden, integrieren vorhandene IT-Systeme und vereinen alle Informationen und Funktionen, die von einer bestimmten Position im Unternehmen benötigt werden, in einer einheitlichen und ansprechenden Anwenderoberfläche.

 

 

 

 

Über Swiss Re

Mit einer Präsenz in über 20 Ländern auf allen Kontinenten gehört Swiss Re zu den weltweit am stärksten diversifizierten Rückversicherern. Das Unternehmen ergänzt sein bewährtes Rückversicherungsportfolio in den Bereichen Schaden- und Unfallversicherung und Lebens- und Krankenversicherung um Lösungen für die Unternehmensfinanzierung und um Dienstleistungen für ein umfassendes Risikomanagement.

 

Über Com Tec Co

Com Tec Co ist ein führender Anbieter von kundenspezifischen Arbeitsumfeldern für Unternehmen, die strukturierte und semistrukturierte Daten, Business Intelligence, Collaboration, News, Dokumentenmanagement und Workflow integrieren. Diese mobilen Arbeitsumfelder sind auf die Herausforderungen von Work 2.0 abgestimmt – eine Reihe von Trends von verbraucherorientierter IT bis hin zu mobilen Arbeitskräften, die die nächste Welle von IT-Innovationen bestimmen werden.

Diese Lösungen werden nach einem agilen, iterativen und inkrementellen Ansatz bereitgestellt, bei dem im gesamten Prozess eng mit dem Kunden zusammengearbeitet wird – von der Idee über die Konzeption des User Experience Designs, die Implementierung und Integration bis hin zum Betrieb.

Die mobilen Arbeitsumgebungen wenden sich in der Regel an das obere und mittlere Management sowie an Mitarbeitende, die häufig reisen, wie Kundenbetreuer oder andere Außendienstler. Die Integration in die Systeme des Unternehmens vom CRM bis hin zu Personalwesen, Finanzen und anderen geschäftlichen Anwendungen fördert die serviceorientierte Wiederverwendung von bestehenden IT-Ressourcen und ermöglicht eine schnelle Bereitstellung nützlicher und anwenderfreundlicher Workspace-Apps, die die Produktivität steigern.

www.ctco.eu

Weitere Informationen finden Sie unter http://mobile.com-tec-co.com oder
über E-Mail pressrelease@com-tec-co.com

Thema: PR-Artikel | Kommentare deaktiviert

ECM zum Anfassen

Freitag, 7. Oktober 2011 9:14 | Autor: admin

Wien, 7. Oktober 2011Mit Enterprise-Content-Management (ECM) lässt es sich schneller, effektiver und kostengünstiger arbeiten. Ein ECM bildet die zentrale Wissensplattform, in der alle Informationen, papiergebundene sowie digitale, zusammenlaufen und den Mitarbeitern blitzschnell bei Bedarf zur Verfügung stehen. Wie so etwas in der Praxis funktioniert, zeigt der ECM-Hersteller ELO Digital Office auf seinen Fachkongressen und bietet Interessierten dort: ECM zum Anfassen.

ELO Digital Office gehört zu den weltweit führenden Software-Herstellern im Bereich ECM, Workflow und Geschäftsprozessoptimierung und veranstaltet regelmäßig den ECM-Fachkongress. Statt auf einer virtuellen Plattform treffen sich dort Interessenten und Fachexperten persönlich, um sich rund um das Thema Enterprise-Content-Management und das effiziente Arbeiten in und außerhalb des Unternehmens auszutauschen. Bereits zum siebten Mal fand die Veranstaltung – dieses Jahr in Salzburg -  statt und bot in Vorträgen, Produktvorstellungen  und Lösungspräsentationen viel Wissenswertes an.

Mobility ist in aller Munde

Mobiles Arbeiten via Smartphone, iPAD & Co überzeugt durch Einfachheit und Effizienz, wenn es darum geht den Informationsfluss zu beschleunigen, Bilddokumente an den zentralen Standort zu übertragen bzw. auf kurzem Weg intelligente Suchanfragen an den Wissenspool in der Zentrale zu richten. Auch auf dem ELO-Fachkongress fand das Thema Mobility ein großes Interesse. So stellte ELO seine Lösung ELO for Smartphone für den mobilen Sektor (Smartphone und Tablet PC) vor. Die Lösung ermöglicht den mobilen Zugang zum ELO ECM-Archiv. Unabhängig von Ort und Netzwerkzugriff navigieren Anwender einfach durch das Archiv, suchen nach Dokumenten und lassen sich diese anzeigen. Durch die Integration der leistungsstarken ELO-Workflowfunktionen lassen sich von unterwegs sogar Aufgaben bearbeiten und freigeben.

Experten wissen mehr

Die Vorträge der Fachexperten erfreuten sich großer Beliebtheit, so referierte der Geschäftsführer der Firma Pentadoc GmbH, DI Christian Dlapka darüber, wie ECM-Projekte im Unternehmen erfolgreich umgesetzt werden können. Die “Rechtlichen Aspekte im Umgang mit elektronischen Medien” beleuchtete wiederum Dr. Huber von der Kanzlei Huber,  Ebner + Partner. SAP-Anwender begeisterten sich über den Vortrag der KAROS Consulting GmbH, der veranschaulichte, welche Vorteile sich durch das Zusammenspiel von ELO und SAP ergeben. Und da Datensicherheit eine wichtige Rolle bei der Archivierung spielt, beantwortete die Arrow ECS Internet Security AG für NetApp die Frage „Wohin mit den Daten?“. Die Firmen ACS Data Systems AG und CT Dirler informierten über nahtlose Verzahnung von Radix-ERP mit der ELO ECM Lösung.

Aus der Praxis für die Praxis

Doch was wäre die Theorie, ohne die Praxis. ECM aus Anwendersicht gehört zu den Highlights des ELO-Fachkongresses. So referierte der IT-Leiter der Firma Test Fuchs GmbH, Markus Meller, sehr anschaulich über seine Erfahrungen mit ELO im täglichen Arbeitsalltag.

Während der Veranstaltungen hatten die Besucher zudem die Möglichkeit sich auszutauschen und konnten noch offene Fragen mit den Referenten bzw. den Lösungsanbietern und ELO Business-Partnern abklären und Folgetermine vereinbaren.

 Das Jahr 2012 steht bereits vor der Tür.

Die Planung für die ELO ECM Tage und zusätzlicher Informationsveranstaltungen ist bereits in Arbeit und die Informationen zu den Veranstaltungen werden zeitgerecht auf der ELO-Webseite www.elo.com angekündigt.
Selbstverständlich ist es auch möglich, sich als Unternehmen ELO live im Haus präsentieren zu lassen, die Kontaktdaten hierfür finden sich ebenfalls auf der Homepage. 

 

 

ELO Digital Office GmbH

Die ELO Digital Office GmbH entwickelt und vertreibt leistungsfähige Software für die Bereiche elektronisches Dokumentenmanagement, digitale Archivierung und Workflow-Management. Hervorgegangen aus der Unternehmensgruppe Louis Leitz, einem der führenden Hersteller von Ablage- und Archivierungssystemen sowie Büroprodukten in Europa, ist die ELO Digital Office GmbH seit 1998 eine eigenständige Einheit mit überproportionalem Wachstum und zählt zu den führenden DMS-/ECM-Softwareherstellern. Das Unternehmen ist international aufgestellt und betreibt neben dem Hauptsitz in Stuttgart Niederlassungen in Europa, Asien und Australien. Über das dichte Netzwerk von Systempartnern werden weltweit mehr als 450.000 Arbeitsplätze betreut. Das Unternehmen pflegt zudem zahlreiche Technologie-Partnerschaften zu Soft- und Hardwareherstellern wie z.B. Fujitsu, Hewlett-Packard, Kodak, Kyocera, Microsoft sowie Sun Microsystems.

Die ELO®-Produktpalette erfüllt alle Anforderungen an moderne DMS-/ECM-Systeme und bildet eine ideale Plattform für effizientes Wissens- und Informationsmanagement. ELOoffice ist die Einstiegslösung für Dokumentenmanagement und Archivierung, ideal für kleine Büros oder am Einzel-PC-Arbeitsplatz. Die modulare Client-/Server-Lösung ELOprofessional richtet sich an mittelständische Unternehmen. Abgerundet wird die Palette mit ELOenterprise, der plattformunabhängigen, hochskalierbaren und mandantenfähigen High-End-Lösung mit besonderen Stärken im Rechenzentrums- und Portaleinsatz. Die Produkte sind untereinander voll kompatibel, Datenaustausch und Upgrade sind jederzeit möglich.

Die ELO®-Produkte finden aufgrund ihrer Flexibilität und des hohen Leistungspotenzials bereits Einsatz in Unternehmen unterschiedlichster Branchen und Größe. Namhafte Kunden wie z. B. Airbus, BDI, BMW, EADS, EnBW, DIHK, DRK, Lufthansa, HSG Zander sowie diverse Landes- und Bundesbehörden setzen auf die hohe Qualität der innovativen ELO®-Produkte. Weitere Informationen unter: www.elo.com.

 

Thema: PR-Artikel | Kommentare deaktiviert